...da berühren sich Himmel und Erde… Corymeela am Wege

Am

von

Wiebke Jung

Wir sind im Urlaub. Die Stiftungsarbeit ist weit weg. Über Südengland und Wales sind wir nach Irland gefahren, durch's Landesinnere weit nach Norden. In der Gegend von Ballycastle/ Nordirland erreichen wir die Küste – hier wollen wir eine Zeit lang bleiben, ein Bed and Breakfast finden, wandern, die Gegend entdecken. Da es regnet, gehen wir erstmal in das nächste Cafe – eher eine Cafeteria, aber mit Blick auf Hafen und Küste. Auf einmal trauen wir unseren Augen kaum – da liegt doch ein Regenbogen auf dem Meer, er wird deutlicher, rundet sich und bleibt als Bogen zwischen einem kleinen Windrad an der nahen Steilküste und dem Hafen, an dem wir sitzen, stehen. „Da oben müsste ungefähr Corymeela liegen“, sage ich zu meinem Mann.

Samstagmorgen: Kuratoriumssitzung der schwelle

Am

von

Susanne Korhammer

Ich, Susanne Korhammer, komme aus einer anstrengenden Woche und freue mich auf die vielen mir lieb gewordenen Menschen. 16 Kuratoriumsfrauen und -männer sind gekommen. Herzliche Begrüßungen, Gespräche, Lachen: so beginnt der Tag.

Bei dem meditativen Einstieg wird es ruhig, Wibke Jung liest aus einem Kinderbuch für Erwachsene von Jorge Bucay

"... Wir gehen durch die Welt und entdecken bei anderen manchmal sogar bei uns selbst Eigenschaften, die wir hassen oder ablehnen. Dächten wir aber einmal gründlich darüber nach, würde uns klar, was uns alles fehlen würde, wenn wir unser Leben lang auf all die Dinge verzichten müssten, die wir irgendwann abgelehnt haben."