Intensive Begegnung und spannende Diskussionen

Am

von

Isabel Blumberg

Im Juli sind zum siebten Mal Schülerinnen und Schüler aus Kamerun für 14 Tage in Bremen gewesen, um sich nach einem Jahr Vorbereitung direkt mit Bremer Schülerinnen und Schülern auszutauschen. In diesem Jahr war ihr Motto: "Im Einklang leben". Isabel Blumberg aus dem Projekt Youth On the World berichtet.

Die Begegnung war intensiv, voller anregender Gespräche, spannender Diskussionen und bereichernden Austausches. Unser Ziel, in Beziehung mit einander zu sein, haben wir erreicht und äußert konstruktiv und eng zusammen gearbeitet.

Neben diesen erfreulichen Aspekten gab es jedoch auch unerfreuliche: Ein kameruner Teilnehmer erschien ab dem 3. Tag nicht mehr – unsere Versuche, mit ihm in Kontakt zu treten und zur Rückkehr zu bewegen, blieben ohne Erfolg.
Ein kameruner Teilnehmer erkrankte an Malaria, und musste ins Krankenhaus gebracht werden – glücklicherweise wurde er noch vor Ende der Begegnung entlassen und konnte mit den anderen zurück reisen. An dieser Stelle ein Dankeschön an alle Einzelpersonen und Institutionen, die uns hier unterstützten, mit den Notfällen umzugehen. Es erfreute zu sehen, dass in der Not viele bereit waren, zu helfen.

Nichtsdestotrotz haben wir es geschafft, zwei bereichernde Wochen mit unseren kamerunischen Partner* innen zu verbringen.

Einer der Höhepunkte war unser 5-tägiger Campingausflug nach Amrum (Nordsee) mit Workshops in den Dünen zum Thema Natur und "Im Einklang leben". Trotz widriger Wetterumstände mit Wind in Orkanstärke, der unseren Zelten und uns zu schaffen machte, haben wir es geschafft intensiv und produktiv miteinander zu arbeiten.

Unser Interkulturelles (Abschluss)Fest fand dann am 29. Juli im KUNZ (Buntentor) statt, wo wir Gedichte und Theaterstücke präsentiert haben, die während der 14 Tage gemeinsamer Arbeit entstanden sind. Außerdem gab es eine Modenschau mit traditionellen Kleidern, die unsere kamerunischen Partner*innen mitgebracht hatten, sowie leckeres selbstgemachtes kamerunisches Essen.

Einige der Rezepte werden sicherlich Eingang in unser Abschlussprodukt, das Kochbuch "Im Einklang kochen – alles eine Suppe!" finden.

Spannend waren auch die Gespräche mit den Politiker*innen nahezu aller Fraktionen der Bürgerschaft und Herrn Hendrichs dem Bevollmächtigten Bremens beim Bund für Europa und Entwicklungszusammenarbeit, sowie unser Empfang beim designierten Bürgermeister Carsten Sieling und unser Gespräch mit Herrn Lauber vom BMZ. Unser politisches Engagement der letzten Monate und Jahre konnte so Entscheidungsträgern näher gebracht werden und wir hoffen, dass es nicht nur bei schönen Worten bleiben wird.

Es wurde sich viel Zeit für uns genommen, und für unsere Anregungen und Kritik, insbesondere auch bezogen auf Partizipation von Jugendlichen – in beiden Ländern.

Wir sind zuversichtlich, dass wir die Kooperation mit dem BMZ und der Stadt Bremen erfolgreich weiterführen, bspw. auch im Rahmen der Entwicklung der Deutsch - Afrikanischen Jugendinitiative (DAJ).

Nach den Sommerferien steht für uns die Gestaltung des Kochbuches "Im Einklang Kochen", das Endprodukt dieses Turnus', und seine Veröffentlichung an.